Weihnachten ganz (un-) traditionell

Ich bin nicht mit sehr vielen Traditionen aufgewachsen. Ein paar gab es, Weihnachten gehörte grundsätzlich dazu.
Und das habe ich auch in wunderschöner Erinnerung: Weihnachtsbaum, Kartoffelsalat und Wiener, Bescherung…
Eben alles dabei, was sich gehört.

Seit ich mit meinem Mann Weihnachten feiere, hat sich vieles verändert. Allein durch seine kanadischen Wurzeln ist die Bescherung eigentlich erst am 25. Dezember am frühen Morgen.
Auch traditionell, aber anders.

Anfangs war es nicht ganz so leicht, alles unter einen Hut zu bekommen.
Und dann mit Kindern gleich zweimal nicht. Schließlich sollte es ja auch nicht in einer „Materialschlacht unterm Weihnachtsbaum“ enden. Das wäre so gar nicht in unserem Sinne von Weihnachten.

Mittlerweile füllen wir den ganzen Dezember lang unsere Chrismas Socks mit Kleinigkeiten, wie Süßem, winzigen Überraschungen, Gebasteltem usw. Diese leeren wir am heiligen Abend. Die richtige Bescherung ist dann am 25. morgens. So kommen beide Seiten auf ihre Kosten.

Was das Essen angeht… nun ja, da sind wir schon aus der Faulheit heraus recht einfach gestrickt und einen großen Weihnachtsbraten gibt es nur dann, wenn uns der Sinn danach steht 🙂

Wie ist das bei euch so? Seid ihr eher die Traditionellen? Was habt ihr für Dinge, die an Weihnachten nicht fehlen dürfen? Oder seid ihr recht spontan und haltet wenig von Tradition? Oder habt ihr gar mehrere Traditionen, die alle unter einen Hut passen (müssen)?
Erzählt mal, wie das bei euch so abläuft!

Macht es euch hübsch und habt wundervolle Weihnachten!

Eure Kathi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s