Trubel und Gejubel

Jedes Jahr kommt Weihnachten wie ein lieber, aber unangekündigter Besuch um die Ecke.

Jedes Jahr nehme ich mir aufs Neue vor, besser darauf vorbereitet zu sein. Zeit zu haben, mit den Kindern Plätzchen zu backen, Geschichten zu lesen, vielleicht sogar auch ein bisschen zu basteln.

Und dann kommt es doch immer wieder anders als geplant. Unbewusst lasse ich mich vom Trubel der Umgebung anstecken. Plötzlich haben wir noch mehr Termine als sonst, oder es fühlt sich zumindest so an.

Bei dem ganzen Tohuwabohu sinke ich abends (man kann eigentlich schon von nachts sprechen) steingleich ins Bett.

Advent sollte doch aber eigentlich ruhig und besinnlich sein. Dabei machen wir noch nicht mal besonders viel Gewese um Deko und Weihnachtsmarkt und -geschenke.

Und trotzdem ist es doch immer wieder kurz vor nervig. Schade, oder? Das Fest der Liebe sollte soviel mehr sein.

Und darum setze ich mich gerade jetzt, wo Wäscheberge werten, Essen gekocht werden will und noch so manches mehr, mit den Kindern auf die Couch und wir lesen gemeinsam eine Weihnachtsgeschichte!

Ich wünsche euch einen besinnlichen zweiten Advent.

Eure Kathi

Advertisements

2 Gedanken zu “Trubel und Gejubel

  1. Hallo Kathi,
    und wieder sind Deine Zeilen fröhlich , lustig , zum Nachdenken anregend und aus dem Herzen einer Frau, die das Schöne sieht, beschreibt und das Wichtige im Auge behält!

    Liebe Grüße
    Alexander

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s